JavaScript is required to view this page.
🚚🌻 Livraison offerte et -12% de réduction (dès 40€ d'achats) avec le code PRINTEMPS2024
0

Ihr Warenkorb ist leer

Nordische Mythologie

September 01, 2020 11 Leseminuten

Mythologie Nordique | L’origine des mythes et légendes des Dieux nordiques ! | Viking Héritage

Nordische Mythologie | Der Ursprung der Mythen und Legenden der nordischen Götter!

Die nordische und skandinavische Mythologie ist, obwohl weniger bekannt als die der Griechen oder Römer, eine der größten Inspirationsquellen in der heutigen Populärkultur . Die modernen Adaptionen, die daraus ihre Szenarien beziehen, sind zahllos!

Ob im fabelhaften Marvel-Universum oder in der kalten und blutrünstigen Welt der Vikings-Serie – die skandinavische Mythologie verblüfft. Es fasziniert sowohl durch die Geschichten seiner Götter und seine einzigartige Symbolik als auch durch die Rolle, die es bei der Geburt der größten Zivilisation Europas spielte: der Wikinger!

Bereiten Sie sich darauf vor, in diesem Artikel den Reichtum der nordischen Mythologie zu entdecken. Wir enthüllen Ihnen den Ursprung der skandinavischen Folklore, die Bedeutung ihrer Symbole und wie diese Überzeugungen die Wikinger-Zivilisation prägten!

Nordische Mythologie: Die Geburt skandinavischer Legenden!

Die Wikingerzeit (zwischen 790 und 1100 n. Chr.) ist die Zeit, in der sich die nordische Mythologie in ganz Europa verbreitete. Kurz bevor der Einfluss des Christentums und der Kirche diese Zivilisation übernahm, war die Folklore der Wikinger das Geheimnis der Größe des skandinavischen Volkes .

Was wir heute als „ Nordische Mythologie “ kennen, ist nicht nur eine Sammlung von Geschichten und Mythen über faszinierende Götter und fantastische Kreaturen. Diese Mythologie ist zugleich eine Philosophie, eine Lehre, vor allem aber die Religion, die dem Leben der Wikinger einen Sinn gab .

Die skandinavische Zivilisation war eng mit den nordischen Landschaften, ihrer Umwelt und dem rauen und gnadenlosen Klima, in dem sie gefunden wurden, verbunden . Sie waren die wichtigste Inspirationsquelle für die Mythen dieser heidnischen Religion.

Dennoch bleiben die Wikinger eines der am wenigsten verstandenen Völker der Neuzeit. Dies ist größtenteils auf die Dämonisierung ihrer Kultur durch die Kirche im Mittelalter zurückzuführen.

In den letzten Jahren kam es jedoch zu einem enormen Wiederaufleben des Interesses an skandinavischer Folklore in der Populärkultur. Sie werden überrascht sein, wie viele Werke von der nordischen Mythologie inspiriert werden , von denen Sie einige nie vermutet hätten!

Der Ursprung der nordischen Mythologie: die poetische Edda

Werbung | Wikingererbe

Die Skandinavier sind seit langem eine mündliche Gesellschaft. Sie übermittelten ihre Sagen, Mythen und Bräuche hauptsächlich in Form von Gedichten und mündlichen Liedern. Das macht das Verständnis der nordischen Mythologie so komplex. In Wirklichkeit ist das, was wir heute über Wikingerlegenden wissen, nur der sichtbare Teil des erzählerischen und historischen Eisbergs.

Die interessanteste vorchristliche Quelle der skandinavischen Mythologie ist die Poetische Edda . Es handelt sich um eine Sammlung altnordischer Gedichte aus dem 13. Jahrhundert, die in einer einzigen Sammlung zusammengefasst sind: dem Codex Regius. Sie erzählen von Ereignissen aus der gesamten Wikingerzeit.

Die Gedichte der Poetischen Edda haben keine bestimmten Autoren. Es handelte sich um eine Transkription von Liedern und Skalden oder „ Skalden“ . Skald bedeutet im Altnordischen „ein poetischer Klang“. Es sind skandinavische Lyriker, die den Ursprung haben.

Darüber hinaus enthält der Codex Regius nur einen Teil dieser Gedichte (insgesamt 31), unterteilt in zwei Kategorien: mythologisch und episch. Allerdings werden viele andere Gedichte in die Poetische Edda eingeordnet, ohne dort tatsächlich zu erscheinen.

Die in der Poetischen Edda enthaltenen Auszüge aus der nordischen Mythologie sind:

  • Die Völuspá : Dies ist die Vorhersage eines Hellsehers, der Völva. Sie erzählt dem Gott Odin die gesamte Geschichte des Wikingeruniversums, von seiner Entstehung bis zu Ragnarok, und ist sogar an seiner Wiederbelebung interessiert. In dieser Geschichte offenbart sie ihm zahlreiche Prophezeiungen, die später wahr werden;
  • Die Lokasenna : Dieses Gedicht erzählt vom Streit zwischen Loki und den anderen Asen-Göttern. Es ist ein beeindruckendes Gedicht, denn es thematisiert die Rivalität, die zur Gefangenschaft des Gottes Loki und zum Ausbruch von Ragnarök führen wird;
  • Der Hávamál : dessen Name die Worte oder Ratschläge des Allerhöchsten bedeutet. Dies sind die freundlichen Worte des Gottes Odin an die Wikinger, transkribiert in einem langen Gedicht mit 165 Strophen. Er gibt seinen Gläubigen viele Ratschläge, wie sie in den feindseligsten Umgebungen leben und überleben können.

Die epischen Gedichte erzählen die Geschichte von 19 Wikingerhelden und ihren Heldentaten.

Andere historische Quellen der nordischen Mythologie

Einige Jahre nach der Poetischen Edda , genauer gesagt im Mittelalter, wurden zwei weitere Quellen der nordischen Mythologie geschrieben:

  1. Die Prosa-Edda des großen Snorri Sturluson : Sie ist das größte Meisterwerk der nordischen und skandinavischen Literatur. Es wurde im 11. Jahrhundert vom großen Historiker Snorri verfasst und ordnete die Gedichte neu, um die Entwicklung und Chronologie der nordischen Mythologie besser darzustellen.
  2. Gesta Danorum von Saxo Grammaticus : Dieses Buch zeichnet die Geschichte des dänischen Königreichs und seiner legendären Könige nach, insbesondere die von Ragnar Lodbrok . Er wurde weitgehend vom Christentum beeinflusst. Es bleibt immer noch eine zuverlässige Quelle der Wikinger-Mythologie . Es beschreibt genau das Schicksal der Wikingergötter, die der Legende nach zu menschlichen Königen wurden.

Es ist vor allem diesen beiden Quellen zu verdanken, dass die nordische Mythologie im 18. Jahrhundert wieder auftauchte. Dieselbe Faszination wird der Ursprung der ersten historischen Forschungen zur skandinavischen und Wikinger-Zivilisation sein.

Allerdings raten Historiker stets zu einem kritischen Blick auf die in diesen Büchern erzählten Mythen und Legenden, insbesondere aufgrund des christlichen Kontexts, in dem sie geschrieben wurden.

Natürlich gibt es viele andere Quellen zur nordischen Mythologie , aber sie spielten für Historiker oft eine untergeordnete Rolle. Wir zitieren: die Hauksbók- , die Landnámabók- und die Völsunga-Sage .

Im Gegensatz zu letzteren gelten nichtgermanische Quellen als eine Fülle wertvoller Informationen über die Zivilisation und Folklore der Wikinger. Historiker verweisen auf die wichtigsten:

  • Die Germania des großen Historikers Tacitus: Im Jahr 98 verfasst, zeichnet er den Ursprung der germanischen Völker, Vorfahren der Wikinger, nach;
  • Die Gallischen Kriege, geschrieben von Julius Cäsar: Dieses Buch erzählt von den Heldentaten und Siegen von König Cäsar. Es zitiert darin die Lebensweise der nordischen Völker sowie ihren unermüdlichen Mut im Kampf.

Der Beginn der Wikingerwelt

Ginnungagap der Anfang der Welt

Laut der Poetischen Edda war das skandinavische Universum am Anfang nur eine riesige, endlose Leere: die Ginnungagap . Es wurde auf beiden Seiten von zwei ursprünglichen Königreichen begrenzt:

  • Im Norden liegt Niflheim , eine leblose Welt, dominiert von Eis und Kälte. Aus diesem Königreich entspringen drei eisige Flüsse: der Élivágar ;
  • Auf der Südseite gibt es gegenüber dem ersten ein weiteres Königreich, Muspellheim , bestehend aus Hitze, Feuer und Licht.

Dank der Völuspá , einer unfehlbaren Quelle der nordischen Mythologie, erfahren wir, wie das skandinavische Universum entstand. Die Élivágar bewegen sich allmählich in Richtung des Zentrums von Ginnungagap und treffen schließlich auf die Hitze von Muspellheim , die sie zu Wassertropfen schmilzt.

Aus diesem Wasser wird das erste Wesen des nordischen Universums geboren: „ Ymir“, der ursprüngliche Riese . Kurz darauf wird der Dampf, der aus der Begegnung von Kälte und Hitze dieser gegensätzlichen Welten entsteht, eine riesige Kuh zur Welt bringen: Audhumla . Eine „Futterkuh“, aus der vier Milchflüsse fließen, um Ymir zu füttern.

Ymir wird die Linie der schrecklichen Riesen oder Jötunn , Feinde der Götter, hervorbringen. Die Kuh Audhumla ihrerseits wird „Buri“, den Großvater des Gottes Odin, erschaffen, indem sie einen Block Niflheimer Eis leckt.

Dies markiert den Beginn der nordischen Mythologie . Wenn wir die Völuspá weiter lesen, entdecken wir den Ursprung der Götter und Riesen und dann die Ursache der Rivalität, die zwischen ihnen bis zum Ende der Zeit andauert. Wenn Sie sich für die Entstehungsgeschichte der Wikingerwelt interessieren, können Sie sie in unserem Artikel über den Gott Odin ausführlicher entdecken.

Die nordische Mythologie ist eine unerschöpfliche Inspirationsquelle und Ausgangspunkt zahlreicher literarischer und filmischer Werke, darunter der Marvel-Comic „Thor“ , die erfolgreiche Vikings-Reihe , aber auch mehrere japanische Mangas!

In der Tat mag dies mehr als eine Person überraschen, aber dieselbe Legende inspirierte den weltweit erfolgreichen japanischen MangaShingeki no Kyojin oder Attack on Titan . Die Geschichte spielt in einer Welt, in der Riesen oder Titanen eine echte Zerstörungsmacht darstellen. Zusätzlich zu diesem Hinweis auf die Jötunn wird später entdeckt, dass alle Riesen vom ursprünglichen Titanen „Ymir“ abstammen.

Der Hof, Pantheon der nordischen Götter

Der Hof, Pantheon der nordischen Götter

In der nordischen Mythologie sind die Götter in zwei Clans unterteilt. Die Asen oder Asen sind Krieger und souveräne Herren der 9 Welten, deren Anführer kein anderer als Odin ist. Die Vanir oder Vanir sind im Wesentlichen Götter, die mit Fruchtbarkeit und Wahrsagungskräften verbunden sind.

Es gibt auch andere Gottheiten, die nicht zu diesen beiden Familien gehören und eine grundlegende Rolle in der Wikingerkultur spielen.

Die wichtigsten Aesir-Götter

Die in Asgard ansässigen Asen sind die Hauptgottheiten der nordischen Mythologie . An ihrer Spitze leitet der Gott Odin das Pantheon der Gottheiten und macht es zu einer wohlwollenden Kraft, die sich um die Menschen kümmert und sie vor der allgegenwärtigen Bedrohung durch Riesen beschützt.

Odin, der ursprüngliche Wikingergott

Odin, der ursprüngliche Wikingergott

Der Gott Odin ist die höchste Gottheit der nordischen Mythologie. Er hat viele Namen, aber am bekanntesten ist er unter dem Namen „ Alfödrt“ , was „Vater aller Götter und Schöpfer der Menschen“ bedeutet. Sein Durst nach Weisheit und Macht machte ihn zum Herrscher der 9 Welten und zum ruhmreichsten Krieger im Universum.

Frigg, Königin des Himmels

Frigg, Königin des Himmels

Ehefrau des Gottes Odin und Königin der Götter und des Königreichs Asgard. Sie besitzt Vorahnungskräfte und ist neben Odin die Einzige, die auf dem Hlidskjálf- Thron sitzen darf. Sie kann somit alles sehen, was in den neun Welten passiert.

Thor, der Zerstörer der Riesen

Thor, der Zerstörer der Riesen

Sohn von Odin, er ist der Gott des Blitzes und des Donners. Mit seinem Hammer Mjöllnir bewaffnet, ist er der größte Feind der Riesen, denn er beherrscht alle Elemente und zeichnet sich durch unermessliche Stärke aus. Viele halten ihn für den mächtigsten Wikingergott.

Baldr, Odins Lieblingssohn

Baldr, Odins Lieblingssohn

Als Gott der Liebe und des Lichts ist er ein Asen-Gott, der von allen geliebt wird, dessen Tod jedoch von den Völuspá vorhergesagt wurde . Als Baldr unheimliche Träume von seinem Tod zu haben beginnt, beschließt seine Mutter Frigg , ihn nicht sterben zu lassen. Sie lässt alles, was existiert, schwören, ihr niemals Schaden zuzufügen, außer der Mistel. Dieses unglückliche Versehen hatte später schädliche Folgen.

Loki, der Gott des Chaos

Loki, der Gott des Chaos

Der Gott Loki  ist der Meister der List und des Unfugs. Er ist eine allgegenwärtige Figur in der nordischen Mythologie, die sich in den schlimmsten Situationen als große Hilfe für die Asen-Götter erwies. Es ist seine Hinterlist, die zum Tod des Gottes Baldr führt und dazu führt, dass er aus dem Königreich der Asen verbannt wird. Er ist bis Ragnarok in einer Höhle eingesperrt.

Sigyn, treue Frau von Loki

Sigyn, treue Frau von Loki

Als Ehefrau von Loki und Mutter seiner beiden Kinder bleibt ihm diese Göttin allen Widrigkeiten zum Trotz treu. Trotz des unverzeihlichen Verbrechens ihres Mannes und der Strafe, die die Asen-Götter ihm auferlegen, bleibt sie in den schlimmsten Situationen an seiner Seite.

Als die Asen Loki in einer Höhle anketten , wird eine Schlange über ihm platziert. Dieser lässt Gift auf Lokis Gesicht fließen. Sigyn , die das Leid ihres Mannes nicht ertragen kann, beschließt, dieses Gift bis zum Ende der Zeit in einem Behälter zu sammeln.

Heimdall, Bote von Ragnarok

Heimdall, Bote von Ragnarok

Heimdall ist ein wichtiger Gott in der nordischen Mythologie . Sein Name bedeutet im Altnordischen „weißer oder flammender Gott“. Er hat die schwierige Aufgabe, den Bifröst zu überwachen, eine Brücke aus einem Regenbogen, die die Welt der Götter „Asgard“ mit der der Wikinger „Midgard“ verbindet.

Als der Tag kommt, verkündet er den Aesir den Beginn von Ragnarök, indem er in einen mythischen Lur, das „Giallarhorn“, bläst. Während des prophetischen Endes der Welt tötet er den Gott des Unheils, Loki .

Týr, der alte essentielle Gott

Týr, der alte essentielle Gott

Das ist der Gott der Gerechtigkeit. Er soll die Hauptgottheit des germanischen Volkes vor der späteren Ankunft von Thor und Odin gewesen sein. Trotzdem steht es weiterhin im Mittelpunkt zahlreicher Legenden, darunter auch der Legende über die Gefangenschaft des Wolfes Fenrir .

Vidar, Rächer des Gottes Odin

Vidar, Rächer des Gottes Odin

Göttlichkeit, die aus der Vereinigung von Odin und Gríðr , einer wohltätigen Riesin, hervorgegangen ist. Sie gibt Thor seinen magischen Gürtel und seine Handschuhe, ohne die er seinen magischen Hammer nicht führen kann.

Vidar hingegen wird als Gott der Rache beschrieben. Er ist mächtiger als Thor selbst und rächt den Tod des Gottes Odin, indem er den schrecklichen Wolf Fenrir tötet. Anschließend gelang es ihm, Ragnarök zu überleben und die Welt ein zweites Mal wieder zum Leben zu erwecken.

Vale oder Vali, Rächer von Baldrs Tod

Vale oder Vali, Rächer von Baldrs Tod

Als Sohn von Odin und der Göttin Rind wird er mit dem einzigen Ziel geboren, den Tod seines älteren Bruders Baldr zu rächen . Er ist erst einen Tag alt, als er Höd tötet, der, von Loki verhext, Baldr tödlich verwundet hat. In der gesamten nordischen Mythologie ist er neben seinem Bruder Vidar die einzige Gottheit, die den Titel eines rachsüchtigen Gottes trägt.

Idunn, die Göttin der Unsterblichkeit

Idunn, die Göttin der Unsterblichkeit

Idunn ist die Asyne-Göttin der Unsterblichkeit und ewigen Jugend. In der Wikingermythologie sind nordische Gottheiten sterblich und altern wie Männer. Um ihre Jugend zu bewahren und ihre Kraft der Unsterblichkeit zu erlangen, schenkt Idunn ihnen magische Äpfel, die ihren Geist wiederbeleben.

Die Hauptgottheiten der Vanir

Bei den Vanir sind nur wenige Namen von Göttern erhalten geblieben. Außer ihrem Anführer Njörd , dem Gott des Meeres und der Winde , sind nur die Legenden von Freyr und Freyja bekannt.

Trotz ihrer sekundären Integration innerhalb der Aesir sind die Göttin Freyja und ihr Bruder Freyr die beiden bemerkenswertesten Götter der Vanir. Viele Historiker geben an, dass sich die Vanir nach der Beilegung ihrer langen Fehde den Asen anschlossen und alle friedlich in Asgard zusammenlebten.

Lódur oder Lytir, Odins Bruder

Lódur oder Lytir, der Bruder von Odin

Er ist neben Odin und ihrem Bruder Honir einer der drei Urgötter . Als Söhne des Gottes Bor und der Riesin Bestla erhoben sie sich gegen die Herrschaft der Riesen, indem sie ihre Anführerin und Mutter Ymir töteten.

In der nordischen Mythologie entstand aus Ymirs Körper das Universum. Während eines ihrer Abenteuer erschufen die drei Brüder auch den ersten Menschen aus einem toten Baumstamm: Während Odin ihm Leben einhauchte, schenkte Lodur ihm alle Sinne .

Freya oder Freyja, die erste Walküre

Freya oder Freyja, die erste Walküre

Die Göttin Freya ist ohne Zweifel die ikonischste und am meisten verehrte Göttin des nordischen Pantheons. Als Göttin der Fruchtbarkeit, Schönheit und Liebe wird sie sowohl von Göttern als auch von Menschen begehrt.

Doch hinter ihrer weiblichen Anmut und Eleganz verbirgt sich eine beeindruckende Kriegerin. Freya ist die erste und mächtigste Walküre. Sie allein führt die Hälfte der Truppen der Götter während Ragnarok an.

Frey oder Freyr, der dritte Urgott

Frey oder Freyr, der dritte Urgott

Frey ist neben Thor und Odin einer der drei Grundgötter der nordischen Mythologie. Er stellt den Gott der Fruchtbarkeit, Fruchtbarkeit und des Wohlstands dar, der oft mit Sonne und Licht in Verbindung gebracht wird. Trotz seiner zentralen Rolle in der skandinavischen Zivilisation und einer von bedeutenden Historikern bestätigten Bedeutung sind uns nur wenige Legenden über Frey überliefert.

Andere Wikingergottheiten

Aegir und Ran, die Herren des Meeres

Aegir und Ran, die Herren des Meeres

Aegir ist in der nordischen Mythologie die Personifikation der Ozeane und des Meeres . Obwohl er dem Clan der Riesen angehört, wird er als enger Freund der Asen-Götter beschrieben, für die er viele Bankette organisiert.

Ausgestattet mit großen magischen Kräften erhält er das Privileg, die Göttin Asyne „Ran“ zu heiraten . Diese Göttin ist auch mit dem Meer verbunden, da sie Männer vor bestimmten Ertrinkungen schützt, indem sie sie mithilfe eines magischen Netzes rettet. Diese beiden komplementären Gottheiten beschützen die Wikinger auf langen Seereisen.

Angrboda, die Mutter der Verzweiflung

Angrboda, die Mutter der Verzweiflung

Dieser Jötunn oder Wikingerriese ist in der nordischen Mythologie als Quelle der Zerstörung und Verwüstung bekannt und war darüber hinaus die Geliebte des Gottes Loki. Mit ihr hatte er seine drei Kinder: den Wolf Fenrir, die Schlange Jörmungandr und die Todesgöttin Hel; schmutzige Kreaturen am Ursprung von Ragnarok.

Hela oder Hel, die Königin der Toten

Hela oder Hel, die Königin der Toten

Als Tochter von Loki und der Riesin Angrboda wird sie von den Göttern in die Welt der Toten verbannt. Hel, die Göttin des Todes, bringt alle Seelen der Wikinger, die kein glorreiches Ende hatten, nach Helheim , einem dunklen und kalten Königreich. Während Ragnarok werden all diese Seelen die Reihen von Lokis Armee gegen die Asen-Götter stärken.

Sol & Mani, die Sonne und der Mond

Sol & Mani, die Sonne und der Mond

In der skandinavischen Kultur werden Sonne und Mond als Göttinnen beschrieben, die ständig von zwei Kreaturen der Dunkelheit verfolgt werden. So versuchen Sol, die Göttin, die die Sonne darstellt, und Mani, die Inkarnation des Mondes, zwei riesigen Wölfen zu entkommen: Sköll und Hati; die keine anderen als die Kinder des Wolfes Fenrir sind.

Wenn Ragnarok ertönt, wird es diesen beiden Wölfen endlich gelingen, diese Göttinnen zu verschlingen. Glücklicherweise werden sie vor ihrem Tod einen neuen Himmelsstern zur Welt bringen , der ihre Mission nach ihrem Tod fortsetzen wird.

Nordische Mythologie in der Wikingergesellschaft

Die nordische Mythologie war ein wesentlicher Bestandteil des Alltagslebens der Wikinger . Was diesen Punkt mit Sicherheit beweist, ist die häufige Verwendung des Begriffs „ síður“ , um sich darauf zu beziehen. „ Síður“ bedeutet im Altnordischen „ Brauch oder Gebrauch “ und verkörpert das Konzept, das einer Religion am nächsten kommt, die bei den Skandinaviern zu finden ist .

Natürlich hat sich der Glaube der Wikinger im Laufe der Jahrhunderte stark weiterentwickelt und unterscheidet sich von Region zu Region. Es gibt jedoch archäologische Beweise, die die Verehrung ganz bestimmter Götter belegen.

Jeder nordische Gott hatte seine eigenen Kräfte und Privilegien, die er seinen Anhängern verlieh. Dies erklärt, warum die Wikinger-Zivilisation durch zahlreiche Rituale mehrere nordische Götter verehrte und anbetete .

Laut dem Historiker Adam von Bremen gibt es in Uppsala , Schweden, tatsächlich einen großen Tempel, in dem sich die Wikinger alle neun Jahre versammelten . An diesem heiligen Ort fanden wir Bilder und Bildnisse zu Ehren der Götter Odin, Thor, aber auch Freyr.

Während dieser großen Zeremonie schnitten die Wikinger ihre langen Zöpfe ab und opferten Tiere und Menschen, indem sie sie an die Bäume des heiligen Hains banden. Der nordischen Mythologie zufolge sorgte dieses vielleicht barbarisch anmutende Ritual für Fruchtbarkeit und Wohlstand und war der Ursprung ruhmreicher Siege der Wikinger.


Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.


Vollständigen Artikel anzeigen

Déesse Frigg Mythologie Nordique
Qui est la déesse Frigg ?

April 08, 2024 4 Leseminuten

La lance Gungnir, l'arme mythique associée à Odin dans la mythologie nordique
Gungnir

März 01, 2024 6 Leseminuten

Skadi déesse nordique de la chasse et de l'hiver
SKADI

Januar 27, 2024 3 Leseminuten